TRAVEL

USA- NEW YORK CITY

 

Am 4. Tag meiner Reise bin ich mit dem Bus von Boston nach NYC gefahren. Ich war davor noch nie in New York gewesen und hatte eigentlich damit gerechnet mich auf den ersten Blick in die Stadt zu verlieben, was allerdings nicht der Fall war. Ich habe zwar in Manhattan übernachten, aber der Bus mit dem ich von Boston gekommen bin, hat zuerst die Bronx durchquert und ich hatte an jeder Kreuzung Angst, dass der Bus plötzlich anhält und ich aussteigen muss. In Manhattan angekommen, hat mich die Umgebung zwar nicht mehr ganz so sehr eingeschüchtert aber der Struggle war trotzdem noch nicht beendet. Ich weiß bis heute nicht wieso, aber ich habe mir damals keine amerikanische SIM Karte gekauft (weil ich dachte, dass das für die kurze Zeit nicht nötig wäre. Fehlentscheidung.), also hatte ich kein mobiles Internet und musste mich quasi analog zurechtfinden, was nicht einfach ist, wenn man den Orientierungssinn eines Bonbons hat.
Ich habe also meine erste Fahrt mit der Subway mithilfe meiner Fahrplanscreenshots, mit meinen zwei Koffern im Schlepptau bestritten, wurde von einem richtig komischen Mann angemacht und war komplett am Ende als ich dann endlich angekommen war.
Wenn ich mich richtig erinnere, habe ich allerding nur ganz schnell meine Sachen ausgepackt und bin direkt durch den Central Park in die City gegangen, um alles zu erkunden. Abends habe ich mich dann noch mit einem alten Freund getroffen, der mich zu einem Baseballgame der New York Mets eingeladen hat. Das war zwar eine coole Erfahrung, aber nicht so mein Ding.
Die nächste Woche bestand für mich daraus wirklich jeden Tag von morgens bis abends bei mind. 27 Grad mit der Subway hin- und herzufahren und mir alles Mögliche anzuschauen. Ich bin an keinem Tag weniger als 15 km gelaufen, aber ich habe das ausgeglichen indem ich jeden Tag mindestens einmal Pizza gegessen habe. Kurz: Ich hatte eine mega Zeit, weil ich es einfach liebe neue Orte zu entdecken, aber am Ende der Woche war ich auch super erschöpft, weil NYC einen einfach müde macht. Es ist so laut und heiß (im Sommer) und ich finde es einfach anstrengend, dauernd so eng mit so vielen Menschen zusammen zu sein. Deshalb war ich an meinem letzten Tag wirklich froh, wieder in den Bus zu steigen und weiter nach Washington D.C. zu fahren. Allerdings habe ich inzwischen richtig Lust wieder hinzufliegen, das nächste Mal am liebsten zur Vorweihnachtszeit, wobei es da ja noch voller sein wird. Mal sehen! 🙂

 

 

 

xx Anna

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

previous post
next post

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply